On-Air * live-fähig * sympatisch * souverän

Als Reporter für die Mediengruppe RTL auf der CES 2016 in Las Vegas

Als Reporter führe ich Ihre Zuschauer durch den Beitrag.

Das Schöne dabei: Der Zuschauer fühlt sich direkt und persönlich angesprochen und mitgenommen. Gerade bei Beiträgen, bei denen es darauf ankommt, die Vielfalt eines Events (zum Beispiel einer Messe) zu präsentieren, liefert der Reporter den roten Faden und hilft dem Zuschauer, am Ball zu bleiben.
Auch eine Einordnung kann der On-Reporter besser liefern, als ein Sprecher aus dem Off.

Oft fühlen sich auch Interviewpartner wohler, wenn der Fragende Teil des Films ist.

Wichtig für Sie ist natürlich, einen erfahrenen und souveränen Reporter zu finden.

Ich war bereits für zahlreiche Auftraggeber On-Air im Einsatz:

Unter anderem für:

Live on Air als Reporter für Leonardo auf WDR5
  • WDR Fernsehen
  • WDR 5
  • WDR 2
  • 3-Sat
  • Quarks & Co
  • n-tv
  • RTL
  • VOX
  • MDR aktuell
  • Bundeswirtschaftsministerium
  • Deutscher Nachhaltigkeitstag
  • LTB-Leitungsbau-GmbH
  • und weitere…

 

Hier einige Beispiele:

Mobile World Congress, Barcelona

Ein guter Einsatzort für einen Reporter ist die Messeberichterstattung. Hier liefert der Reporter den roten Faden und auf Wunsch auch eine Einordnung. Seit 2010 berichte ich jedes Jahr vom Mobile World Congress, der Mobilfunkmesse in Barcelona. Zunächst für n-tv, dann auch für das Wissenschaftsmagazin „nano“ auf 3Sat, zunächst im Auftrag des WDR, inzwischen im Auftrag des ZDF. Seit 2017 mache ich zudem auch Live-Schalten in die Radioprogramme des WDR.

Hier der 2017er Bericht aus Barcelona, gedreht im Auftrag des ZDF und gesendet in „nano“ auf 3Sat am 02. März 2017

Autor & Schnitt: Lars Tepel – Kamera: Jürgen Weißberg – Redaktion: Nadia Salem (ZDF)

 

Energiereporter

Im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums haben wir eine Videoserie zum Thema „Energiewende und Netzausbau“ produziert. Gewünscht war eine originelle Umsetzung und ein hoher Erkläranteil. Meine Kollegin Anni Dunkelmann und ich haben in insgesamt 15 Folgen versucht, dem Zuschauer verschiedene Facetten des Netzausbaus und der Energiewende näher zu bringen.

Kleine Auswahl gefällig?

Film 1: Was kostet eigentlich der Netzausbau? Eine simple Frage, aber eine komplexe Antwort – und ein bildschwaches Thema. Die Lösung: Ein Apfel!

(Konzept & Drehbuch: Lars Tepel – Kamera: Jürgen Weißberg – Schnitt: Daniel Jäger – Redaktion: Martin Kerscher (ergo TV-Media))

 

 

Film 2: Der Um- und Ausbau des Stromnetzes bedeutet viel Arbeit. Entstehen dabei auch neue Jobs? Ich habe mir das auf einer Freileitungs-Baustelle mal angesehen – Ausflug auf den Mast inklusive!

(Konzept & Drehbuch: Lars Tepel – Kamera: Jürgen Weißberg – Schnitt: Daniel Jäger – Redaktion: Martin Kerscher (ergo TV-Media))

 

 

Film 3: Bislang wird der Strom immer dann produziert, wenn er gebraucht wird. Bei Sonne und Wind geht das aber nicht – die produzieren ja, wenn sie da sind. Die Lösung: Intelligente Netze – dabei kommunizieren alle Beteiligten ständig miteinander. Um das auch filmisch umzusetzen, habe ich mich „geklont“! Herausgekommen ist das wohl komplexeste Selbstgespräch meines Lebens…

(Konzept & Drehbuch: Lars Tepel – Kamera: Jürgen Weißberg – Schnitt: Daniel Jäger – Redaktion: Martin Kerscher (ergo TV-Media))